Modern Jazz
35 - 0584230
Modern Jazz
35 - 0584230
album_25053439

Sternschnuppen - Falling Stars

Merkliste
Zusammenfassung

Sternschnuppen ist das Ergebnis einer intensiven kompositorischen Auseinandersetzung der in der Schweiz lebenden und international aktiven Musikerin Eva Kess. In einem ein Jahr dauernden Prozess ist das Werk für die Besetzung Piano-Trio und Streichquartett entstanden.

Eva Kess widmet sich in STERNSCHNUPPEN der musikalischen Vermischung von Genregrenzen, indem sie Jazz als hybriden Musikstil betrachtet und Elemente aus klassischer und brasilianischer Musik einfließen lässt.

„Durch meine bewegte Lebensgeschichte ist bei mir eine Offenheit und Liebe gegenüber verschiedenster Musik entstanden. Meine Sichtweise auf Musik bewegt sich jenseits von Genregrenzen, ich nehme Musik als Musik wahr. Auch meine Sicht auf die Welt bewegt sich auf anderen Ebenen als Ländergrenzen und Nationalitätszugehörigkeit, vielmehr betrachte ich Menschen als Menschen. Man könnte mich auch als Adult Third Culture Kid bezeichnen“ so Eva Kess.

Das erfolgreiche Kommunizieren über kulturelle Grenzen hinweg zählt im Zeitalter der digitalen Globalisierung zu den zentralen Herausforderungen des Zusammenlebens. In der Musik von Eva Kess sind diese kulturellen Differenzen, die unter Umständen zu geladener Spannung führen können, gleichermaßen wie harmonisierende Schlichtungsmomente wahrnehmbar. Eine musikalische Sprache, die sich über die Genregrenzen hinweg bedient und dabei eine neue, interkulturell verständliche Erfahrung beschreibt, die gleichzeitig einige Facetten der musikalischen Persönlichkeit der Künstlerin spiegelt.

Das Konzept der Integration widerspiegelt sich in der Wahl der Besetzung. Die beiden Königsklassen der Kammermusik aus den Genres Jazz und Klassik vereinen sich zu einem siebenköpfigen Ensemble. Die Rede ist vom Jazz Piano-Trio und dem Streichquartett. Die Integration verschiedener Elemente geht jedoch über die Instrumentierung hinaus. Eva Kess vereinigt in ihrer neusten Formation Persönlichkeiten mit unterschiedlichen kulturellen Hintergründen wie die japanisch- schweizerische Doppelbürgerin Nao Rohr und den in Bern lebenden aus dem Kanton Vaud stammenden Geiger Vincent Millioud.

„Eva Kesselring’s music seems to effortlessly find the balance between disparate worlds. Floating etheral harmonies mingle with understated driving rhythmic groves, simplicity and virtuosity converse with one another, and throughout on eis left feeling that this music is a very cohesive whole, the result of a very clear vision and sharp focus.“ – Jeremy Harman, Sirius Quartet

„Eva Kess benennt ihre Musik mit dem Titel „Sternschnuppen“ - einer Metapher, die treffender nicht sein könnte. Ein flüchtiger, nicht reproduzierbarer Moment, der tief greifende Spuren hinterlässt und verborgene Wünsche unausgesprochen ins Bewusstsein befördert.“ – David Leuthold

Titel
  • Ikigai
  • Ikigai
  • Porto Alegre
  • Porto Alegre
  • Love Is
  • Love Is
  • The Subsequent Use of Yesteryear and Futurity
  • The Subsequent Use of Yesteryear and Futurity
  • Sternschnuppen
  • Sternschnuppen
  • Experimental Dreaming
  • Experimental Dreaming
  • Let the Miracle Unfold
  • Let the Miracle Unfold
  • Many Black Dots
  • Many Black Dots
  • Penta Piece
  • Penta Piece